1. Bekanntes neu entdecken

An einem neuen Ort, etwa im Urlaub, gibt es viel Neues zu entdecken. Wir atmen neue Düfte, schmecken fremdartige Speisen und genießen die besondere Atmosphäre am Ferienort. Es kommen alle Sinne auf ihre Kosten und wir nehmen bleibende Erinnerungen mit nach Hause. Wieder im Alltag angekommen, erwartet uns Altbekanntes. Wir sehen nicht genau hin und schenken den vertrauten Gerüchen, Aromen und Geräuschen keine Aufmerksamkeit mehr.

 

Bei dieser Übung geht es darum, auch Bekanntes und Gewohntes mit neuen Augen zu betrachten, den Facettenreichtum des persönlichen Umfelds neu zu entdecken und sich daran zu erfreuen.

 

Anleitung:

 

  • Wähle eine alltägliche Situation, die für Dich zur Routine zählt. Das kann das Waschritual am Morgen, die Fahrt zum Arbeitsplatz oder die Zubereitung einer Mahlzeit sein.
  • Sammel möglichst viele Eindrücke und achte bewusst auf Kleinigkeiten. Es fallen Dir sicherlich Dinge auf, die Du bislang nicht beachtet hast. Wie ist der Stiel der Zahnbürste beschaffen? Die Oberfläche des Waschbeckens? Welche Form hat der Griff der Duscharmatur?
  • Achten einfach während der gewohnten Tätigkeit auf Dinge, denen Du sonst keine Beachtung schenkst.

 

MEIN BUCH