25. Mandalas – vom Zentrum ausgehend

Der Begriff Mandala bedeutet so viel wie „vom Zentrum ausgehend“. Vereinfacht

ausgedrückt, sind Mandalas Bilder aus geometrischen Formen, die um einen Mittelpunkt

angeordnet sind. Sie werden – in der Regel unter Zuhilfenahme einer Vorlage – gemalt,

gelegt oder auch mit buntem Sand gestreut.

Es geht nicht darum, dass das Mandala möglichst perfekt und schön wird. Es muss auch

nicht fertig werden, denn das Ergebnis ist nicht wichtig. Es geht vielmehr um das Malen an

sich, um die Zeit mit sich selbst.

 

Anleitung:

 

 Im Internet finden Sie zahlreiche kostenlose Vorlagen. Suchen Sie sich ein Mandala

aus, das Ihnen auf Anhieb von den Formen oder vom Aussehen her gefällt.

 Ziehen Sie sich an einen Ort zurück, an dem Sie ungestört sind und sich

wohlfühlen.

 Beginnen Sie mit dem Ausmalen Ihres Mandalas. Hierfür eignen sich insbesondere

Buntstifte.

 Denken Sie nicht lange darüber nach, welche Farben Sie für welche Form

verwenden. Malen Sie einfach drauflos.

 Beginnen Sie mit dem Malen von außen nach innen, also immer zum Zentrum hin.

 Lassen Sie sich nicht ablenken, also kein Fernseher, kein Radio – nur Malen, gemäß

dem Motto:

„Wenn du gehst, dann gehe, wenn du sitzt, dann sitze. Wenn du arbeitest, dann arbeite –

wenn du ein Mandala malst, dann male ein Mandala.“

MEIN BUCH