6. In die Stille lauschen

Wir sind während des Tages meist einer permanenten Geräuschkulisse ausgesetzt, an die

wir uns längst gewöhnt haben. Das, was wir unter Stille verstehen, ist oft gar nicht so

geräuschlos. Unser innerer Filter funktioniert als Schutzmechanismus bereits so gut, dass

wir viele Töne schlichtweg überhören. Ansonsten würde uns die Reizüberflutung zu sehr

belasten. Bei dieser Achtsamkeitsübung geht es um das bewusste Hinhören durch „Deaktivierung des Filters“.

 

Anleitung:

 

 Schließen Sie die Augen.

 Atmen Sie bewusst ein und aus.

 Zählen Sie nun die unterschiedlichen Geräusche und Töne, die an Ihr Ohr dringen.

Sie werden staunen, wie viele Sie wahrnehmen, die in der Regel „überhört“ werden

(etwa Ihr eigener Atem). Auf wie viele akustische Eindrücke kommen Sie?

MEIN BUCH