7. Steine sammeln – Steine zerstreuen

„Jegliches hat seine Zeit. Steine sammeln, Steine zerstreuen.“

 

Dieser Liedtext der Rockgruppe Puhdys bringt es auf den Punkt: Das Leben folgt dem

Rhythmus von Werden und Vergehen. Nur schenken wir dieser Tatsache oft zu wenig

Beachtung. Auch unser Alltag ist ähnlich strukturiert, ohne dass uns das so recht bewusst ist. Wir kaufen Lebensmittel ein, um diese wieder zu verbrauchen, verdienen Geld, um es

auszugeben, benutzen Dinge und entsorgen sie nach Gebrauch, … Wenn Sie das nächste Mal etwas entsorgen, denken Sie daran, welchen Sinn dieser Gegenstand einmal für Sie hatte.

 

Diese Übung fördert das Bewusstsein für den achtsamen Umgang mit unseren Ressourcen.

Übrigens: Diese Übung können Sie auch mit Kindern durchführen.

 

Anleitung:

 

 Nehmen Sie den Titel der Übung wörtlich und begeben Sie sich an einen Ort, an

dem Sie Steine finden. Das kann der heimische Garten sein, ein Flussufer oder eine

felsige Stelle in der Natur.

 Sammeln Sie verschiedene Steine.

 Betrachten Sie die gesammelten Steine ganz genau. Jeder Stein ist anders.

 Fahren Sie mit den Fingern über die Oberfläche und riechen Sie daran. Meist duften

sie nach Erde und Kalk.

 Vielleicht finden Sie einen Lieblingsstein, der besonders schön geformt ist oder eine

außergewöhnliche Farbe besitzt.

 Beginnen Sie dann, die Steine wieder zu zerstreuen, und zwar ruhig und bedächtig.

 Versuchen Sie dabei, mit den Steinen ein Muster zu werfen, eine Spirale, einen

Kreis oder ein Fantasiegebilde.

MEIN BUCH